„Der blaue Tiger“ im Schnellcheck

Im Jahre 2012 entstand dieser Kinderfilm unter der Leitung des Regisseurs Petr Oukropec in der Tschechischen Republik. Ein Kinderfilm, der in der Abenteuer- und Fantasy-Kategorie angesiedelt ist und besonders in seinem Heimatland für Furore sorgte. Oukropec hat bei der Verfilmung des Buches sein ganzes Können zum Ausdruck gebracht und Millionen von Kindern mit diesem Film begeistert. Die Geschichte um Johanna und Matthias war in Tschechien 2012 das cineastische Highlight des Jahres.

Die Handlung in kurzer Zusammenfassung

Die kleine Johanna lebt mit ihrer Mutter in einem botanischen Garten und ihr allerbester Freund ist Matthias. Der Vater von Matthias arbeitet als Gärtner im botanischen Garten und bringt den beiden Kindern die Welt der Natur ein Stück näher. Die beiden Kinder lieben den Garten, der weit mehr als nur ihr Zuhause geworden ist. Das junge Glück hält allerdings nicht lange, der Bürgermeister der Stadt hat für den botanischen Garten andere Vorstellunge. Er will ihn umfangreich überbauen lassen und der erste Schritt dorthin soll der Abriss sein. Die Bewohner sind zutiefst schockiert und wissen überhaupt nicht, wie sie damit umgehen sollen.

Im Stile der klassischen Heldenreise erzählt Petr Oukropec, wie es nun zur Wandlung der Ereignisse kommt und überlasst nichts dem Zufall. Ein blauer Tiger taucht auf und die Geschichte um Johanna und Matthias bekommt eine völlig neue Dimension. Er hält die ganze Stadt in Atem und hat das Zeug dazu, den botanischen Garten zu retten. Johanna und Matthias müssen mit ihm aber gemeinsam noch so manches Abenteuer bestehen, um am Ende glücklich in ihrem geliebten botanischen Garten weiterleben zu können.

Besonderheiten und Kritiken

Kein Film ohne Anekdoten und spannenden Hintergrundgeschichten. Dies ist der Stoff, den die Fans des Kinos so lieben und auch der Grund, warum diese Seite veröffentlicht worden ist. Eine Hommage an die Kunst des Filmemachens, in diesem Falle eine an den Blauen Tiger. Hier werden die Leser noch viel mehr über diesen Film erfahren, besonders über den Regisseur, der hier ein Meisterwerk abgeliefert hat. Wo die Schauspieler ihre Schuhe gekauft haben wird wohl ein Geheimnis bleiben, aber vieles andere wird noch aufgedeckt, denn die Neugier rund um diesen Film ist sehr groß.

Die Kritiken waren vom Film ebenfalls sehr beeindruckt, bei „Moviepilot“ gab es 5,4 von 10 möglichen Punkten, bei „KinoZeit“ die 4 von 5 und bei Google gaben 88 Prozent aller Nutzer an, dass ihnen der Film gefallen hat. Dies ist ein sehr deutliches Zeichen und legt fast die Vermutung nahe, dass man mit einer Fortsetzung rechnen kann. Der Zeitpunkt dafür wäre jedenfalls günstig, in Deutschland kam der Film am 31. Oktober 2013 in die Kinos und viel länger sollte die Pause nicht werden. Wir bleiben dran und halten Sie auf dem neuesten Stand.

Reply