Zauberwelt im alten botanischen Garten

Kinderfilme wie ‚Der blaue Tiger’ reihen sich in die große Tradition tschechischer Kinderfilme ein. Johannas Geschichte ist auch ein modernes Märchen, in dem fantastische, eigenartige und wunderbare Dinge geschehen. Dabei tragen hier wie in den alten Märchen das eigenartige Erscheinen und auch Verschwinden von Tieren, das geheimnisvolle Wuchern von Pflanzen und Blumen dazu bei, die Geschichte von Johanna und ihrer Mutter sowie von Mathias und seinem Vater zu einem Märchen werden zu lassen. Diese Zauberwelt kann nur in einem alten botanischen Garten stattfinden.

Märchenhafte Wesen

An und für sich treten im Märchenfilm gelegentlich Tarnkappen oder Wünschelruten in Erscheinung. Auf diese Erfahrung ließen sich die tschechischen Filmemacher jedoch nicht ein. Sie machten vielmehr aus Tieren, Blumen und Pflanzen märchenhafte Wesen.

So wurden rote Fische plötzlich riesengroße Fische aus dem Zeichentrickfilm, ein Schwarm Wespen verfolgte als Raffinesse der Animation einen Bösewicht des Märchens, den Bürgermeister Nörgel. Dann tauchte ein blauer Tiger, der mithilfe von Computertechnologie blau eingefärbt war, in der Fantasiewelt des kleinen Mädchens Johanna auf und versetzte eine Stadt in Angst und Schrecken. Ihm war es letzten Endes zu verdanken, dass es im alten botanischen Garten plötzlich zu blühen und wuchern begann. ‚Der blaue Tiger’ ist ein modernes Märchen, dessen Schauplatz kein Hexenhaus, sondern ein alter botanischer Garten mitten in der Großstadt ist.

Reply